Felicitas Hartmann, M. A.

Vita

05.2000 Abitur am Andreae-Gymnasium Herrenberg
10.2000–08.2006 Studium an der Eberhard Karls Universität Tübingen Empirische Kulturwissenschaft, Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters, Erziehungswissenschaft; Magistraarbeit (Augenlust und Gaumenfreuden. Revitalisierter und affektiv geprägter Umgang mit Springerlesmodeln)
01.2004–09.2004 Auslandssemester an der Universität in Lund/Schweden am Institut für Europäische Ethnologie
04.2005–04.2006 Projektleitung an der Tübinger Arbeitsstelle Sprache in Südwestdeutschland (Ludwig-Uhland-Institut): Tieringen revisited – moderne Dialektforschung am Beispiel einer ethnografischen Mikrostudie (zusammen mit Eberhard Forner)
10.2007–05.2009 Wissenschaftliches Volontariat im Stadtmuseum Tübingen, Projektleitung der Ausstellung Wilder Wolf und rote Rosen – Tiere und Pflanzen im Märchen (10.10.2008–18.01.2009)
seit 05.2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig-Uhland-Institut Tübingen im Rahmen des BMBF-Projekts wissen&museum

Publikationen

Monografien

  • Augenlust und Gaumenfreuden. Zum Wert- und Gebrauchswandel von Springerlesmodeln. Veröffentlichte Magisterarbeit (= Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen 31). Tübingen 2007.

Herausgeberschaften

  • Ernst Meier: Deutsche Volksmärchen aus Schwaben. Tübingen 2008 (zusammen mit Hermann Bausinger und Karlheinz Wiegmann).

Aufsätze

  • Stückwerk oder Werkstück? – Sammeln und Zeigen als Praktiken der Werkkonstituierung am Beispiel des Umgangs mit Ernst Jüngers gegenständlichem Nachlass (im Druck).
  • Beiträge zum Katalog der Ausstellung 1912. Ein Jahr im Archiv. Hg. vom Deutschen Literaturarchiv Marbach, Marbach 2012.
  • “Die Kunst aber wäre, Heimweh zu haben ob man gleich zu Hause ist” – Souvenirs als erinnerungskulturelles Alltagsphänomen. In: Ansichten – Einsichten. Tübinger Stadtansichten von 1850 bis heute. Hg. von der Universitätsstadt Tübingen, Fachbereich Kultur. Ausstellungskatalog Stadtmuseum Tübingen 2010, S. 85-92.
  • Wunschbild und Wirklichkeit: Perspektiven auf Tübingens Mitte in der Vedutenmalerei des 19. Jahrhunderts. In: Stadtbild – Weltbild. Tübinger Stadtansichten des 16. bis 19. Jahrhunderts. Hg. von Evamarie Blattner und Karlheinz Wiegmann. Ausstellungskatalog Stadtmuseum Tübingen 2009, S. 106–115.
  • Tieringen revisited. Kulturwissenschaftliche Dialektforschung am Beispiel einer ethnografischen Mikrostudie. In: Dialekt und regionale Kulturforschung. Traditionen und Perspektiven einer Alltagssprachforschung in Südwestdeutschland. Hg. von Lioba Keller-Drescher und Bernhard Tschofen. Tübinger kulturwissenschaftliche Gespräche 5 (= Studien und Materialien des Ludwig-Uhland-Instituts der Universität Tübingen 35). Tübingen 2009, S. 99–112 (zusammen mit Eberhard Forner).
  • Gewichtige Wörter. Das Pfund in Württemberg. In: Wortschatz. Vom Sammeln und Finden der Wörter. Hg. von Anke te Heesen, Bernhard Tschofen und Karlheinz Wiegmann. Ausstellungskatalog Stadtmuseum Tübingen 2008, S. 127–135.
  • Flirten, Spicken, Simsen. Von juvenilen Aufschreibesystemen. In: Wortschatz. Vom Sammeln und Finden der Wörter. Hg. von Anke te Heesen, Bernhard Tschofen und Karlheinz Wiegmann. Tübingen 2008, S. 143–155.
  • Kurze Geschichte der Dialektforschung. In: Renaissance des Dialekts? Hg. von Eckart Frahm. Tübingen 2003, S. 165–173 (zusammen mit Evamarie Walker).
  • Renaissance des Dialekts? – Eine empirische Studie. In: Renaissance des Dialekts? Hg. von Eckart Frahm. Tübingen 2003, S. 149–156 (zusammen mit Evamarie Walker).

Zeitungsartikel

  • Hartmann, Felicitas: Ein Helm, wer Böses dabei denkt. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.02.2011, Nr. 33, S. N4.
  • Wilder Wolf und rote Rosen – Tiere und Pflanzen im Märchen. Eine Ausstellung im Tübinger Stadtmuseum. In: Tübingen im Fokus (TIF) vom 12.12.2008.

Redaktion

  • Wortschatz. Vom Sammeln und Finden der Wörter. Hg. von Anke te Heesen, Bernhard Tschofen und Karlheinz Wiegmann. Tübingen 2008.
  • Redaktionsleitung von Sendebeiträgen bei Campus TV : Museen und Sammlungen der Universität Tübingen, Medienabteilung der Universität Tübingen (Sendung vom 14.5.2007).

Vorträge

  • Das Jünger-Haus Wilflingen: Ein Feldversuch. Tagung Wohnen in der Literatur – literarische Innenräume, Deutsches Literaturarchiv Marbach, 26./27. April 2012.
  • Das präsentierte Werk: Museale Praktiken der Werkkonstituierung am Beispiel Ernst Jünger. Tagung Präsenz – ausstellen, erfahren, erforschen, Deutsches Literaturarchiv Marbach, 29./30. März 2012.
  • Stückwerk oder Werkstück? Überlegungen zum Werkbegriff am Beispiel der Musealisierung Ernst Jüngers. Vortrag im Rahmen der Tagung Literatur ausstellen – Interdisziplinäre und intermediale Aspekte von Literaturvermittlung, Universität Göttingen, 01./o2. September 2011.
  • Stahlhelm, Kugelfisch und Sanduhr.  Der Nachlass Ernst Jüngers im Deutschen Literaturarchiv Marbach. Vortrag im Rahmen des Institutskolloquiums am Ludwig-Uhland -Institut für Empirische Kulturwissenschaft Tübingen, 10.Juli 2010.
  • Von der Materialität in der Literaturwissenschaft und den Materialien der Literatur. Vortrag im Rahmen des Warburg-Studienkurses Material-Wissen. Visuelle und taktile Experimente in Kunst und Industrie des Kunstgeschichtlichen Instituts der Universität Hamburg, 20.–26. September 2009.
  • Praxisfeld Museum. Vortrag im Rahmen des Institutskolloquiums Praxisfelder der Kulturanthropologie/Europäischen Ethnologie an der Georg-August-Universität Göttingen, 15. Juli 2009.
  • Zur Mode des Modelns. Vortrag im Rahmen des Modelmarkts 2008, veranstaltet vom Landesmuseum Württemberg im Alten Schloss. Stuttgart, 7.12.2008.
  • Podiumsdiskutantin im Rahmen der 3. Galtürer Almbegegnung zum Thema Geschmacksverstärker Berg: zwischen Qualitätsmerkmal & Mogelpackung. Alpinarium Galtür, 26.Septmeber 2008.
  • Food as Global Cultural Heritage. Vortrag im Rahmen des International Workshops des BMBF-Forschungsclusters Imagined Europeans am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin: Between Molecules, Materiality, and the Self: Standards in Nutritional Epidemiology and Food Cultures. Berlin, 3./4.7.2008.
  • Tieringen revisited. Eine ethnografische Mikrostudie zu einem Interessensschwerpunkt der Dialektforschung (zusammen mit Eberhard Forner). Vortrag im Rahmen des Symposions Dialekt und regionale Kulturforschung. Traditionen und Perspektiven einer Alltagssprachforschung in Südwestdeutschland. Tübinger kulturwissenschaftliche Gespräche 5. Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, 28. April 2006.
  • Bilderlust und Gaumenfreuden. Revitalisierter und affektiv geprägter Umgang mit Springerlesmodeln. Eine diachrone Studie. Vortrag im Rahmen des Forum junger Forschung zum Dies Universitatis 2006 am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen, 19. Oktober 2006.