Kira Eghbal-Azar, M. A.

Vita

06.1998 Abitur am Karlsgymnasium Stuttgart
10.1999–08.2006 Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Ethnologie, Psychologie und Erziehungswissenschaft (Magisterarbeit: Gedächtnis und Erinnerungen: Eine Studie am ‘Museum and Art Gallery of the Northern Territory’, Darwin, Australien)
SS 2002 Tutorin von Übungen zur Vorlesung Arbeitsweisen in der Ethnologie von Prof. Dr. Jürg Wassmann
05.2004–07.2004 DAAD Stipendium
2005 Freie Mitarbeiterin am Linden-Museum Stuttgart Museumspädagogik
2007 Freie Mitarbeiterin am Max Planck Institut Nijmegen
03.2007–03.2009 Weiterbildung zur Gestaltberatung nach Perls (tiefenpsychologisches Beratungsverfahren)
09.2007–05.2011 Selbständige und nicht-selbständige Tätigkeiten inklusive Konzeption von Maßnahmen im Bereich “Übergang Schule – Beruf” bei verschiedenen Bildungsträgern in den Großräumen Stuttgart, Rems-Murr-Kreis und Kreis Esslingen
06.2009–04.2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wissensmedien Tübingen im Rahmen des BMBF-Projektes wissen&museum
01.2015 – 12.2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin Universität zu Köln

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Australien-Studien e. V.
  • Deutsche Gesellschaft für Völkerkunde (DGV)
  • Society for Anthropological Sciences (SASci)
  • International Council of Museums (ICOM)

Publikationen

Refereed Journals

  • Eghbal-Azar, K., & Widlok, T. (2012). Potentials and limitations of mobile eye tracking in visitor studies: Evidence from field research at two museum exhibitions in Germany. Social Science Computer Review. doi: 10.1177/0894439312453565.
  • Eghbal-Azar, K., Merkt, M., Bahnmueller, J., & Schwan, S. (2016). Use of digital guides in museum galleries: Determinants of information selection. Computers in Human Behavior. doi:10.1016/j.chb.2015.12.035.

Aufsätze

  • Eghbal-Azar, K. (2013). Unendliche Weiten – Galerien gestalten für die Ewigkeit: Faktoren zur Erhaltung der Attraktivität von Dauerausstellungen. In: Informationen des Sächsischen Museumsbundes 46, 12-24.

Rezensionen

  • Film review: Rolf de Heer: The Tracker (2002) and Ten Canoes (2006). In: Journal for Australian Studies e. V. 21-22, 2008, S. 237-239.
  • Gurrumul at the Theaterhaus Stuttgart 2009. In: Journal for Australian Studies e. V., 24, 2010, S. 196-198.

Webdocuments

Vorträge

  • Kulturgeprägte Raum- und Kunst-Wahrnehmung. Vortrag im Rahmen des Workshops “Raum ausstellen!” des Kunsthistorischen Instituts der Universität Tübingen, 7./8.5.2010.
  • Bringing together Cultural Anthropology and Psychology: Chances and Challenges especially with regard to Mobile Eye-Tracking. Vortrag im Rahmen des Doktorandenkolloquiums der Faculty of Social Sciences der Radboud University Nijmegen, Niederlande, 8.6.2010.
  • Knowledge Exchange between Oceanic people, curators and museum visitors. Vortrag im Rahmen der 8th Conference of the European Society for Oceanists (ESfO) an der Universtität von St. Andrews, Großbritannien, 5.-8.7.2010.
  • Appropriation and Experience at the Museum: a cognitive science approach to visitor studies. Vortrag im Rahmen des ersten europäischen Workshops der Society for Anthropological Sciences (Euro-SASci) an der Universität von Pilsen, Tschechien, 22.-24.9.2010.
  • Mobiles Eye-tracking im Museum: Ergebnisse einer Besucherstudie im Linden-Museum. Vortrag im Rahmen des Satellitenworkshops der Kognitiven Ethnologie des Biannual Meeting of the German Society for Cognitive Sciences (KogWis) an der Universität von Potsdam, 3.10.2010.
  • Mobiles Eye-tracking im Feld: Anwendung, Reaktionen und potentielle Probleme. Vortrag im Rahmen des Satellitenworkshops der Kognitiven Ethnologie des Biannual Meeting of the German Society for Cognitive Sciences (KogWis) an der Universität von Potsdam, 3.10.2010.
  • Kognitionswissenschaftliche Besucherforschung: eine Verknüpfung ethnologischer und psychologischer Methoden und Theorien. Vortrag im Rahmen des Biannual Meeting of the German Society for Cognitive Sciences (KogWis) an der Universität von Potsdam, 4.-6.10.2010.
  • Knowledge and museum: Archive, exhibit, evidence. 24th Annual Conference of the Visitor Studies Association (VSA). Chicago, USA, 24.-27.07.2011. [Poster]
  • Exploring mobile eye-tracking in visitor studies. 24th Annual Conference of the Visitor Studies Association (VSA). Chicago, USA, 24.-27-07.2011. [Talk]
  • Transformationsprozesse im Literaturmuseum der Moderne: Besucherforschung aus kognitionswissenschaftlicher Perspektive. Deutsches Literaturarchiv Marbach a. N., 29./30. März 2012.
  • Einblicke in (den) nexus: Eine Dauerausstellung des Literaturmuseums der Moderne in Marbach a. N. Vortrag im Rahmen der Museumstagung “Informieren, Inszenieren, Interagieren: Strategien zur Gestaltung von Austellungen und Museen” im Stadtmuseum Ingolstadt, 18. April 2013.
  • Besucherforschung im nexus: Einblicke in Methoden und Ergebnisse. Vortrag im Rahmen der Museumstagung “Informieren, Inszenieren, Interagieren: Strategien zur Gestaltung von Austellungen und Museen” im Stadtmuseum Ingolstadt, 18. April 2013.
  • Unendliche Weiten – Galerien gestalten für die Ewigkeit: Faktoren zur Erhaltung der Attraktivität von Dauerausstellungen. Vortrag im Rahmen der Tagung des Sächsischen Museumsbundes „Wie lange dauert eine Dauerausstellung? Beständigkeit von Dauerausstellungen in einer kurzlebigen Zeit“ im Schloßbergmuseum Chemnitz, 7. Oktober 2013.
  • Unendliche Weiten – Galerien gestalten für die Ewigkeit: Faktoren zur Erhaltung der Attraktivität von Dauerausstellungen. Vortrag im Rahmen der museologischen Tagung des Stadtmuseums Ingolstadt, 16. April 2015

Radiobeitrag: