Dr. Heike Gfrereis

Vita

1988–1992 Studium der Germanistik und Kunstgeschichte in Stuttgart, Tübingen und Marburg/Lahn
1990–1994 Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes
1994 Promotion in Literaturwissenschaft (summa cum laude)
1992–1994 Stipendiatin der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg
1994–1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Stuttgart (Lehrstuhl von Heinz Schlaffer)
1999–2001 Mitarbeiterin im Atelier Lohrer Stuttgart, Freie Architekten, zuständig für Ausstellungsdramaturgie und audiovisuelle Medien, bürointerne Projektleitung verschiedener Ausstellungen (u.a. Troia – Traum und Wirklichkeit; Entwurf Gartenkunstmuseum Schloss Benrath)
Seit 11.2001 Leiterin des Museums des Deutschen Literaturarchivs Marbach; Konzeption u.a. der Dauerausstellungen im Literaturmuseum der Moderne und im innen sanierten Schiller-Nationalmuseum, der Ausstellungen In der Geisterfalle. Ein deutsches Pantheon, Ordnung. Eine unendliche Geschichte, Wandernde Schatten. W. G. Sebalds Unterwelt und Autopsie Schiller. Eine literarische Untersuchung
2011–2012 Einladung als Fellow ans Wissenschaftskolleg Berlin

Publikationen

Monografien

  • Autopsie Schiller. Eine literarische Untersuchung. Ausstellungskatalog Deutsches Literaturarchiv Marbach. Marbach am Neckar 2009.
  • In der Geisterfalle. Ein deutsches Pantheon. Fotos aus dem Archiv aus drei Jahrhunderten. Ausstellungskatalog Deutsches Literaturarchiv Marbach. Marbach am Neckar 2006 (zusammen mit Ulrich Raulff und Ellen Strittmatter).
  • Hermann Hesse. Diesseits des Glasperlenspiels. Ausstellungskatalog Deutsches Literaturarchiv Marbach. Marbach am Neckar 2002.
  • Mörike im Regal. Ausstellungskatalog Städtisches Museum Ludwigsburg 1999.
  • Erzeugte Bedeutungen. Das literarische Werk um 1800. Würzburg 1996.

Herausgeberschaften

  • Wandernde Schatten. W.G. Sebalds Unterwelt. Ausstellungskatalog Deutsches Literaturarchiv Marbach. Marbach am Neckar 2008 (zusammen mit Ulrich von Bülow und Ellen Strittmatter).
  • Deixis. Vom Denken mit dem Zeigefinger. Göttingen 2007 (zusammen mit Marcel Lepper).
  • Ordnung. Eine unendliche Geschichte. Teilverf.. Ausstellungskatalog Deutsches Literaturarchiv Marbach. Marbach am Neckar 2007.
  • Literatur. Stuttgart 2005.
  • Das Magazin-Magazin. Blütenlese auf Stichwort. Ausstellungskatalog Deutsches Literaturarchiv Marbach. Marbach am Neckar 2003 (zusammen mit Dietmar Jaegle).
  • Lexikon literaturwissenschaftlicher Grundbegriffe. Stuttgart 1999.
  • Franziska Gräfin zu Reventlow – Jugendbriefe. Stuttgart 1994.

Aufsätze/Artikel

  • Ausstellungen und Museen. In: Handbuch Bildung. Hg. von Michael Maaser und Gerrit Walther. Stuttgart (in Vorbereitung).
  • Nexus, stilus, fluxus. Die Dauerausstellung im Literaturmuseum der Moderne. In: Die Kunst der Inszenierung von Inhalten im Raum. Architektonische Konzepte zur Gewinnung der Aufmerksamkeit von Besuchern. Hg. von Christian Schnittich. München 2009.
  • Didaktik des Schweigens. Das Literaturmuseum der Moderne. In: Der Deutschunterricht 2009, 2. (PDF)
  • Gespräch mit Frank Maier-Solgk. In: Neue Museen in Europa: Kultorte für das 21. Jahrhundert. Stuttgart 2008
  • En el vientre de la princesa: al archivo alemán de literatura de Marbach. In: Nerter. Una revista dedicada a la Literatura, el Arte y el Conocimiento 2008, 12.
  • Obras eternas de la fantasia: el museo de literatura moderna de Marbach. In: Nerter. Una revista dedicada a la Literatura, el Arte y el Conocimiento 2008, 12.
  • Sebald aus dem Nachlass gelesen. In: Wandernde Schatten. W. G. Sebalds Unterwelt. Marbach am Neckar 2008.
  • Wann ist ein Gedicht schön? In: GEO Thema 10: Schönheit.
  • Im Bauch der Prinzessin. In: Arsprototo. Magazin der Kulturstiftung der Länder 2008, 2.
  • Literatur oder Papier. Das Literaturmuseum der Moderne des Deutschen Literaturarchivs Marbach. Deutsche Literaturkonferenz.
  • Von schönen Lemmata und ungeschriebenen Lexika, Antworten auf den Geo-Fragebogen. In: GEO WISSEN 2008, 1.
  • Corneilles Runzeln. Nonverbale Konstruktionsweisen von Autorschaft in Briefen. In: Adressat: Nachwelt. Schreiben und Überleben in Briefen. Hg. von Detlev Schöttker. München 2007.
  • Kafka, Celan, Benn und all die Anderen. Museum und digitale Medien, Podiumsgespräch mit Andreas Seibert und Alexander Schwarz. In: Mainzer Tage der Fernsehkritik 2007. Hg. von P. C. Hall. Mainz 2007.
  • Kobold im Reich der Gespenster. Das Manuskript von Aby Warburgs Aufsatz über amerikanische Chap-Books. In: Zeitschrift für Ideengeschichte 2007, 4.
  • Nichts als schmutzige Finger. Soll man Literatur ausstellen? In: Deixis. Vom Denken mit dem Zeigefinger. Göttingen 2007. (PDF)
  • Zeigen oder nicht? Abdruck des Podiumsgesprächs mit Wilhelm Genazino, Ulrich Raulff und Wolfgang Rihm am 15. Januar 2006 im Literaturmuseum der Moderne. In: Jahrbuch der deutschen Schillergesellschaft 2007.
  • Hermann Hesses Skizze der Schule Eschholz aus den Vorarbeiten des » Glasperlenspiels«. In: Texträume – Beziehungszauber zwischen Architektur und Literatur. Ausstellungskatalog Pinakothek der Moderne, München. Hg. von Wolfgang Nerdinger u.a. München 2006.
  • Die Literatur zwischen Archiv und Museum. In: Bauwelt 97, 2006, 23 (zusammen mit Ulrich Raulff).
  • Ein Museum für Literatur. In: Detail 46, 2006, 9 (zusammen mit Katja Leuchtenberger und Alexander Schwarz).
  • Prolog. In: Das Literaturmuseum der Moderne. Schaustücke, Blickstücke. Marbach am Neckar 2006 (zusammen mit Ulrich Raulff).
  • Der Raum der Wiederkehr. In: Denkbilder und Schaustücke. Das Literaturmuseum der Moderne. Marbach am Neckar 2006.
  • Über Tradition und Moderne der Marbacher Museums- und Ausstellungskonzeption, Gespräch mit Michael Grisko. In: Atelier und Dichterzimmer in neuen Medienwelten. Hg. von Sabine Autsch, Michael Grisko und Peter Seibert. Bielefeld 2005.
  • Von der Apotheose des Dichters hin zur Ausstellung des Sichtbaren. In: Atelier und Dichterzimmer in neuen Medienwelten. Hg. von Sabine Autsch, Michael Grisko und Peter Seibert. Bielefeld 2005. (PDF)
  • Double bind. Walter Benjamins Schreibweise. In: Walter Benjamin. Schrift Bilder Denken. Hg. von Detlev Schöttker. Frankfurt am Main 2004.
  • Ein Film von Alexander Kluge über Heiner Müller. In: Antike in Sicht. Strandgut aus dem Deutschen Literaturarchiv. Hg. von Jochen Meyer. Marbach am Neckar 2004.
  • Lob des Schattens, Bewahrung des Feuers. Nutzerüberlegungen zu zweierlei Museen für die Literatur. In: 100 Jahre Architektur für die Literatur. Marbach am Neckar 2003.
  • Ludwigsburger Buchstabenleser. In: Kalender 2004. Ludwigsburg 2003.
  • Das Eigentliche ist ohnehin unsichtbar. Über Literaturausstellungen. In: Jahrbuch für Kulturmanagement 2002, 6 (zusammen mit Roland Kamzelak).
  • Der Leser als rückwärts gekehrter Autor. Sentimentalische Lektüren um 1800. In: Historismus und Moderne. Hg. von Harald Tausch. Würzburg 1996.
  • Die Einweihung ins Gewöhnliche. Goethes Venetianische Epigramme. In: Goethe-Jahrbuch 1993, 110.
  • Eine Note zu einem Satz Jean Pauls. In: Jahrbuch der Jean-Paul-Gesellschaft 1992.